Archiv des Autors: JH

Marc Glasze bei der Gruppenausstellung The Male Figure XIII

Marc Glasze, Cycle, Acryl auf Leinwand, 70x100cm, signiert, dat. 2023

The Male Figure XIII
Internationale Gruppenausstellung
noch bis 31. Mai 2024

Es ist ein Close Up, eine Nahaufnahme die den Protagonisten in den Mittelpunkt rückt. Daneben angedeutet ein Glas als einziges Requisit in dieser Szene. Und schon ist der Betrachter mitten drin in diesem Moment und erdenkt sich Anfang und Ende der Situation, versucht die Gesichtszüge, den Blick des Portraitierten zu deuten.
Marc Glasze stammt von der Halbinsel Höri am Bodensee und lebt und arbeitet als Künstler und Designer in Hamburg. Er schafft es, in seinen Bildern Intimität und persönliche Momente so einzufangen, dass der Betrachter nicht zum Voyeur wird. Vielmehr empfindet er beim Betrachten die universellen Gefühle der Protagonisten nach, fängt die dargestellte Stimmung ein, wenn er sich auf das Bild einlässt.
In der aktuellen Gruppenausstellung ist erstmalig ein Werk von Marc Glasze in der Kunstbehandlung zu sehen.

Achim Horras bei der Gruppenausstellung The Male Figure XIII

Achim Horras, Starnberger See Paradies, 16. Aug.2000, Blattgold, Acryl, Druck auf Holz, Durchmesser 15cm, sign.inv.,dat.2024

The Male Figure XIII
Internationale Gruppenausstellung
noch bis 31. Mai 2024

Irgendwie kommen sie einem bekannt vor, die Gesichter der Männer, die sich in der Sonne am Strand auf Ibiza präsentieren. Oder die beiden feschen Mannsbilder, die da am Starnberger See posieren. Achim Horras findet seine Motive in Form von Fotos in verschiedenen Medien. Er überträgt sie auf Holzplatten und koloriert sie, der Hintergrund wird mit Blattgold belegt. Der Bildtitel besteht aus dem Namen einer Stadt mit Angabe des Datums. Es entsteht ein Souvenir, ähnlich einer Postkarte oder einem Kühlschrankmagnet – ohne eine echte Erinnerung, ein Fake Souvenir sozusagen. Gesammelt werden intime Momente mit Männern, die aber fiktiv sind oder zumindest flüchtig.

Das verwendete Blattgold greift die Tradition des religiösen Ikonenbildes auf, verstärkt zum Teil durch das runde Format der Werk. Ein gewollter Bruch zum von vielen religiösen Gemeinschaften tabuisierten Inhalt von männlicher Nacktheit und subtiler Homosexualität.

Sören Zschocke bei der Gruppenausstellung The Male Figure XIII

Sören Zschocke, Robbi, Tusche auf starkem Papier, 56x42cm, sign., dat. 2022

The Male Figure XIII
Internationale Gruppenausstellung
noch bis 31. Mai 2024

Sören Zschocke ist in Meißen geboren und gelernter Porzellan-Designer und war bei der berühmten staatlichen Porzellanmanufaktur über zwei Jahrzehnte Figurenmodelleur. Er arbeitete aber auch immer schon frei.
In der Kunstbehandlung sind in der aktuellen The Male Figure XIII zum ersten Mal Werke von Sören Zschocke zu sehen – Tuschezeichnungen und Porzellanarbeiten. Die Zeichnungen sind markant und trotz schnellem Strich überraschen Details, die gezeigten Männer sind charaktervoll und nahbar dargestellt. Die Federn für seine Zeichnungen, bei denen er mit Antiktuschen arbeitet, baut Sören Zschocke selbst. Die Porzellanarbeiten, teils Gemeinschaftsarbeiten mit seinem Mann, sind fein gearbeitet und mit ihren sehenswerten Motiven wahre Hingucker – alles andere als angestaubt und nur etwas für die progressive Kaffeetafel.

Studio Zschocke Böer, Porzellanbecher,ca. 8,5x10cm, signiert

QuentinsCabinet bei der Gruppenausstellung The Male Figure XIII

Quentins Cabinet, Sexy Portrait of Victorian Men Tweed Suit, Mixed media, Fotografie und Acryl auf Holz, 21x15cm, sign. inv., dat.2024

The Male Figure XIII
Internationale Gruppenausstellung
noch bis 31. Mai 2024

Der Berliner Künstler QuentinsCabinet schickt den Betrachter seiner Werke auf Zeitreise. Oder vielmehr: Er spielt mit zeitlichen Attributen, Zeitlosem, er setzt Männerbilder historischen oder fiktionalen Ursprungs in einen neuen Kontext – und das reichlich sexy.

QuentinsCabinet teilt seine Mixed-Media-Porträts alle in 16 gleiche Teile- ein historischer Verweis auf den 1923 eingeführten 16mm-Film. Auch die blauen Acryl-Hintergründe haben einen historischen Bezug. Einerseits entfernt der monochrome Hintergrund jeglichen Kontext der Dargestellten und lässt den Fokus dadurch direkt auf das Motiv richten. Das Blau ist aber auch ein Hinweis auf die bei analogen fotografische Techniken verwendeten „Blue Screen“-Hintergründe.

Auch die verwendete Blau-Nuance ist bei QuentinsCabinet kein Zufall: Das Preußisch Blau, das sich auch in der bayerischen Flagge findet, stellt einen Bezug zur deutschen Geschichte her.

In der aktuellen The Male Figure XIII sind erstmalig Werke von QuentinsCabinet in der Kunstbehandlung zu sehen.

Einladung zur Spätöffnung am Dienstag, 30. April 2024, 14-21 Uhr

Christian Horras, Ohne Titel, Aquarell und Tusche auf Papier, 42x42cm, sign. inv., dat. 2024

The Male Figure XIII
Internationale Gruppenausstellung
noch bis 31. Mai 2024

Mit Arbeiten von Patrik Amsterdam, Quentin Cabinet, Ken Chinea, Leonid Drobovolsky, Marc Glasze, Achim Horras, Christian Horras, Dimo Prodromou, Joanna Pilarczyk Radecka, Robert C. Rore, Jens Schubert, Micki Wolf Sedelmair, Max Ströder, Manuel Wahlen, Kurt Walters, Silas Schmidt von Wymeringhausen, Sören Zschocke, u. a.

Zu Walpurgis wird der Winter vertrieben, etwa mit dem Tanz in den Mai. Gleichzeitig begrüßt man die erwachte Natur, die überall knospt und sprießt. In der Malerei gibt es unzählige Darstellungen der Walpurgisnacht und Goethes Faust machte das einst heidnische Frühlingsfest bekannt, als Folklore mit einer opulenten Portion Erotik.

Erotisch sind auch viele Werke in der aktuellen internationalen Gruppenausstellung The Male Figure XIII – subtil, subversiv oder auch sehr offensiv. Wir öffnen an Walpurgis, dem Tag vor dem Maifeiertag von 14-21 Uhr. Zu sehen sind Werke von insgesamt 16 Künstlern aus dem In- und Ausland, 10 Künstler zeigen wir erstmalig.

Ein Besuch lohnt sich also, gerne bei einem Getränk an einem hoffentlich lauen Frühlingsabend. Natürlich sind aber alle Exponate auch wie gewohnt in unserem Web-Shop zu sehen.

Invitation Late Night Opening 30th of April

Micki Sedelmair, Sahneschnittchen mit Senf, Mixed media, Öl auf 100 Bierdeckel, Plexiglas , sign., dat. 2023

The Male Figure XIII
International Group Exhibition
Walpurgis Night 30th of April 2pm – 9 pm

With works by Patrik Amsterdam, Quentin Cabinet, Ken Chinea, Leonid Drobovolsky, Marc Glasze, Achim Horras, Christian Horras, Dimo Prodromou, Joanna Pilarczyk Radecka, Robert C. Rore, Jens Schubert, Micki Wolf Sedelmair, Max Ströder, Manuel Wahlen, Kurt Walters, Silas Schmidt von Wymeringhausen, Sören Zschocke, and others.

At Walpurgis Night, winter and the cold spirits are chased away sometimes even with a dance into May. Coincidentally we are welcoming the awakening of nature, which buds and sprouts everywhere. There are countless depictions of Walpurgis Night in painting and Goethe’s Faust popularised the once pagan spring festival as feast for the senses with an opulent dose of eroticism.

Erotic are many of the works in the current international group exhibition The Male Figure XIII  – subtle, subversive, some even offensive. We open on Walpurgis eve, the day before May Day, from 2pm to 9pm. On display are works by a total of 16 artists from Germany and from all over the world, 10 of whom we are showing for the very first time.

So it’s well worth a visit for inspiration, delightment and a drink on a hopefully balmy spring evening. In case you can not make a personal visit you are very welcome to view all exhibits in our web shop as well.

We look forward to your visit in the gallery and online.

Manuel Wahlen bei der Gruppenausstellung The Male Figure XIII

Manuel Wahlen, Jungbrunnen, Öl auf Leinwand, 140x110cm, sign. inv., dat. 2023

The Male Figure XIII
Internationale Gruppenausstellung

noch bis 31. Mai 2024 Mit drei Werken ist Manuel Wahlen in der aktuellen Gruppenausstellung vertreten. Alle Ölgemälde zeigen eindringliche Szenen, erzählen Geschichten, machen neugierig. Die szenische Darstellung verwundert nicht, denn der 1990 in Bern geborene Künstler Manuel Wahlen absolvierte eine Tanzausbildung an der berühmten Ballettschule von John Neumeier, bevor Auftritte an verschiedenen deutschen Theater folgten. Vor zehn Jahren kam mit einer Ausbildung zum Bühnenmaler dann der Wechsel hinter die Bühne. Die Figuren in Manuel Wahlens Werken entwickeln eine große Präsenz in ihrer Umgebung, wirken aber dennoch sehr in sich gekehrt – das erzeugt spannende Kontraste. Das in verschiedensten Kulturen und Epochen verankerte Jungbrunnen-Motiv interpretiert Manuel Wahlen sehr frei, fast surreal in einem perspektivisch verwirrenden und fesselndem Raum, in dem Dynamik plötzlich wie eingefroren erscheint, als wäre die Zeit angehalten und nur noch der warme Wasserstrahl lässt lautlos den Duschvorhang aufwallen.

This entry was posted in News by .

Internationale Gruppenausstellung: The Male Figure XIII

The Male Figure - Internationale Gruppenausstellung

The Male Figure XIII
Internationale Gruppenausstellung
ab 11. April 2024

Das Sujet „The Male Figure“ stellt die Kunstbehandlung seit 2010 jedes Jahr ins Zentrum einer gleichnamigen, international beachteten Gruppenausstellung. Zum Konzept gehört, dass sich zu bekannten Künstlern der Galerie, die zum klassischen Thema Männerbilder arbeiten, neu entdeckte Talente aus der ganzen Welt und mit unterschiedlichster kultureller Prägung gesellen und damit neue Sichtweisen auf dieses Teilgebiet der figurativen Kunstwelt ermöglicht werden.

Die ausgestellten Werke zeigen nicht nur den männlichen Körper als Akt. Die Annäherung an das „Männliche“ erfolgt künstlerisch sehr individuell, persönlich, oftmals kritisch, aber bisweilen auch humorvoll. Schemata und Stereotype werden auf unterschiedliche Arten gebrochen, kunsthistorische Bezüge werden in einen neuen Kontext gesetzt. Die Gemälde, Zeichnungen und Collagen der Ausstellung zeigen eine große Vielfalt an Arbeitstechniken und Stilen, darunter Akt- und Porträtmalerei, Studien, Pop Art, Abstraktion und Fotorealismus.

Die Gruppenausstellung ist ab 11. April 2024 zu sehen.

International group exhibition: The Male Figure XIII

The Male Figure - Kunstbehandlung München

The Male Figure XIII
International group exhibition
from 11 April 2024

With works by Quentin Cabinet, Ken Chinea, Leonid Drobovolsky, Marc Glasze, Achim Horras, Christian Horras, Patric Noomé, Dimo Prodromou, Joanna Pilarczyk Radecka, Robert C. Rore, Jens Schubert, Micki Wolf Sedelmair, Max Ströder, Manuel Wahlen, Kurt Walters, Silas Schmidt von Wymeringhausen, Sören Zschocke, and others.

Every year since 2010, „The Male Figure“ has been at the centre of a meanwhile internationally acclaimed group exhibition. Part of the concept is that well-known artists from the gallery who work on the classic theme of male figures are joined by newly discovered talents from all over the world and from a wide variety of cultural backgrounds, thus opening up new perspectives on this part of the figurative art world.

The exhibited works not only show the male body as a nude. The approach to the „male“ is artistically very individual, personal, often critical, sometimes also humorous. Schemes and stereotypes are broken in different ways. The paintings, drawings and sculptures in the exhibition show a wide variety of working techniques and styles, including nudes and portraits, studies, pop art, abstraction and photorealism.

The group exhibition can be seen from 11 April 2024.

open call zur Gruppenausstellung – The Male Figure 2024

Seit 2010 stellt die Galerie Kunstbehandlung das Sujet „The Male Figure“ ins Zentrum einer jährlichen, international beachteten Gruppenausstellung. Zum Konzept gehört, dass sich zu bekannten Künstlern der Galerie, die zum klassischen Thema Männerbilder arbeiten, immer wieder neue Talente gesellen und damit neue Sichtweisen auf dieses Teilgebiet der figurativen Kunstwelt bei einem sehr diversen Publikum ermöglicht werden.
Die Annäherung an das „Männliche“ erfolgt künstlerisch sehr individuell, persönlich, oftmals kritisch, aber bisweilen auch humorvoll. Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen zeigen eine große Vielfalt an Arbeitstechniken und Stilen, darunter Akt- und Porträtmalerei, Studien, Pop Art, Abstraktion und Fotorealismus.
Für die Ausstellung im Frühjahr 2024 lädt die Galerie eine*n Künstler*in ein, sich an der Gruppenausstellung mit bis zu fünf Werken zu beteiligen. Eingereicht werden können Arbeiten, die auf das Thema „The Male Figure“ Bezug nehmen und mit den Darstellungsformen der bildenden Kunst experimentieren.

Die Bewerbung erfolgt ausschließlich per E-Mail bis 31. März 2024 (24 Uhr) an tmf@kunstbehandlung.com

Die Unterlagen sind vorzugsweise als zusammenhängendes PDF mit einer maximalen Dateigröße von 10 MB einzusenden. Die Einreichung muss in deutscher oder englischer Sprache verfasst sein. Nur vollständige Einreichungen werden akzeptiert. Wir bitten um folgende Informationen / Unterlagen:
• Fotografien von maximal fünf Werkbeispielen als Bild mit Titel, Entstehungsjahr, Technik, Maße
• Kurzbiografie
• Name (ggf. Künstlername), Kontaktdaten, Website, Social Media Links

This entry was posted in News by .