Kategorie-Archiv: Vernissage

Ausstellungseröffnungen in der Kunstbehandlung München

‘Salted and twisted’

‘Salted and twisted’

‘Salted and twisted’
Exhibition of paintings by Ulrike Wenzel
4.02. – 22.02.2016

In February last year we presented 50 paintings of pretzels in a solo exhibition by the Munich based artist Ulrike Wenzel. One year later we are showing a further 50, never seen before ‘portraits’ of pretzels. To round things up there are some striking works illustrating the art history of the most favourite Bavarian snack.

Ulrike Wenzel employs an almost ‘Sherlock Holmes’ like approach to detect her favourite subjects. Firm handed and with an experienced eye she finds those examples, which, let’s say, don’t fit into the common, obviously ideal expectations. Out of shape ones, burned ones, uber- or even not salted ones, pitiful thin or much to chunky ones are the objective of her detective hunt. Whenever she finds such an outlier again, she notes the date and place of purchase and captures the object of desire and documentation in oil on canvas, always on a panel in exactly 13 x 18 cm size.

Thus, similar to a collection of rare insects or better a gallery of beauties, an elusive new collection von well over one hundred pretzel paintings accrued. We are presenting the very best 50 new ones.

You are mistaken to believe that this exhibition serves a folkloristic cause. The underlying idea reveals a profound and subtle humour of the protagonist.

Ulrike Wenzel will attend the opening of this exhibition on 4.02.2015 at 8 pm. You are cordially invited to the opening and show.
All paintings are visible and available the very same evening on our webpage.

Astrid Köhler: Werkschau

Astrid Köhler - Das letzte Abendmahl

Astrid Köhler: Werkschau
26.11. – 12.12.2015

Selten hatten wir für eine spektakuläre und lang erwartete Ausstellung einen unprätentiöseren Titel. Alle Versuche, Astrid Köhlers kommende Ausstellung unter einem griffigen Titel zu subsumieren, wären der Bandbreite der Themen dieser Ausstellung nicht gerecht geworden. Deshalb einfach „Werkschau“.

Soviel ist gewiss: Alle Malereien sind technisch perfekt gemacht, alle Motive sind sehr eigenständig und größtenteils 2015 entstanden. Unter den Motiven finden sich zunehmend surreal anmutende Räume und Landschaften, in denen sich Insekten, Vögel und anderes Getier breit machen. Auch neue Motive der Serie „aufgegabelt“ sind zu sehen sowie Streichholz-Kompositionen, darunter eine am klassischen Motiv orientierte Abendmahl-Szene sowie viele weitere Motive.

In diesen Tagen wurde bei Sotheby‘s New York ein Werk Cy Twomblys für über 70 Millionen $ versteigert. Grund, daran zu erinnern, dass die Hintergründe zu Astrid Köhlers „Papierschiffchen“ Werken dieses Künstlers ähneln.

Die Vernissage findet am 26. November ab 20:00 in Anwesenheit der Künstlerin statt. Hierzu sowie zum Besuch der Ausstellung laden wir Sie hiermit herzlich ein. Alle Exponate der Ausstellung finden Sie ab dem Abend der Ausstellungseröffnung in unserem Web-Shop. Zur Ausstellung ist ein kleiner Kalender erhältlich.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Astrid Köhler: Retrospective

Astrid Köhler

Astrid Köhler: Retrospective
26.11. – 12.12.2015

The most unspectacular title for our upcoming exhibition ‘Retrospective’ doesn’t disclose its most spectacular content. All attempts to name Astrid Köhlers show with a defining title would not justify the wide and excellent variety of subjects on display. Therefore simply: Retrospective – or Werkschau.

That’s for sure: All paintings are technically perfect, all motives are distinct and mainly originated in 2015. A number of subjects depict some seemingly surreal rooms with spreading insects and birds. Several new editions to the series ‘aufgegabelt’ (‘pick up something) and ‘Streichholz’ (matchstick) are on show, one not even shying away from a last supper reenactment.
Just recently Sotheby’s New York auctioned an artwork by Cy Twomblys for more than $70 Millions. It might give reason to remember that Astrid Köhlers ‘Papierschiffchen’ are similar to works of that artist.
You are cordially invited to the opening of the exhibition on 26.11.2015 from 8 pm onwards. The artist will attend the opening also.

All exhibits are visible in our online shop the very same evening at 8 pm. Furthermore a small calendar is accompanying the exhibition.

We are looking forward to your visit.

Andy’s Candies – Ausstellung von Rinaldo Hopf

Kunstbehandlung_Rinaldo_Hopf2

Andy‘s Candies
Ausstellung von Rinaldo Hopf
29.10. – 21.11.2015

Über einen Zeitraum von zehn Jahren arbeitete Rinaldo Hopf an einer Ausstellungs-Trilogie, in der er sich aquarellierend mit dem filmischen Schaffen von Rainer Werner Fassbinder, Pier Paolo Pasolini und Andy Warhol auseinandersetzte.

Entstanden sind so Film-Stills in Rinaldo Hopfs unnachahmlicher Technik, in denen die Protagonisten der Leinwand zurück ins Gedächtnis gerufen werden. Es sind die Ikonen dreier genialer, unangepasster Künstler, die die visuelle Kunst des späten 20. Jahrhunderts entscheidend geprägt haben, auch das künstlerische Schaffen von Rinaldo Hopf.

Im letzten Teil der Ausstellungs-Trilogie, „Andy‘s Candies“ gibt es nun ein Wiedersehen mit Andy Warhols Darstellern wie dem unvergesslichen Joe Dallesandro, den Jungs von San Diego Surf und vielen anderen.
Die Vernissage findet am Donnerstag, den 29. Oktober ab 20:00 Uhr in Anwesenheit des Künstlers statt. Hierzu sowie zum Besuch der Ausstellung laden wir Sie hiermit herzlich ein. Alle Exponate der Ausstellung finden sich ab dem Abend der Eröffnung auch in unserem Web-Shop. Zur Ausstellung erscheint ein Kalender mit Motiven aus allen drei Teilen des Ausstellungszyklus.

Andy’s Candies – Exhibition with works by Rinaldo Hopf

Kunstbehandlung_Rinaldo_Hopf1

Andy’s Candies
Exhibition with works by Rinaldo Hopf
29th of October – 21st of November 2015

For a ten-year period Rinaldo Hopf took inspiration in the cinematic works of Rainer Werner Fassbinder, Pier Paolo Pasolini and Andy Warhol, interpreted their work in his unique style and created a trilogy of paintings. This creative influence of these three ingenious and nonconformist icons, which crucially shaped visual art of the late 20th century, resulted in an inimitable collection of water colours featuring some protagonists and unforgettable film scenes.

The most recent and last part of the exhibition trilogy ‘Andy’s Candies’ revisits some of Andy Warhol’s key performers like the unforgettable sex symbol Joe Dallesandro, the guys of ‘San Diego Surf and many others more.

Just in time for the opening we are presenting the newly published calendar, showcasing paintings from all three parts of the trilogy also.

Robert C Rore: My heroes – annual exhibition

Robert C Rore - My heroes

Robert C Rore
My heroes – annual exhibition
painting – water colour – drawing
30. July – 5. October 2015

This years exhibition of Robert C Rore’s art works will emphasise on the wide spectrum of his artistic array.
Besides the paintings of men, in oil, water colour or drawings you can look forward to still lifes, including a new edition of his large format candy paintings in shrill colours. Amongst the pictures of men there is a modern interpretation of the Swiss national hero Wilhelm Tell.Obviously Robert Rores’ Tell is an athletic contemporary, casually dressed and armed with a modern crossbow.
According to the artists own admission, the exhibitions title ‘My heroes’ is true for the depicted menfolk as well as the used colours, which are, like in joyful celebration, produced as if by magic.
The opening of the exhibition will take place on 30.07 in the presence of the artist.

Homoeheprobleme und ähnlicher Scheiß

Homoeheprobleme

Satire-Gruppenausstellung
mit Arbeiten von Hauck & Bauer, Rudi Hurzlmeier und Marcus Rattelschneck
6.- 22. Juni 2015

Die Homoehe ist derzeit in aller Munde und der in Fragen der Sexualmoral äußerst kompetente Vatikan hält sie sogar für eine „Niederlage für die Menschheit“.

Dabei war vor gar nicht allzu langer Zeit die Ehe an sich ein Auslaufmodell – man erinnere sich an das Motto: Wer zweimal mit derselben pennt, gehört schon zum Establishment. Doch dann kamen die „geistig, moralische Wende“ und HIV und alles Bürgerliche bekam wieder einen hohen Stellenwert.

Inzwischen gibt‘s die Homoehe und mit ihr – wie im heterosexuellen Vorbild – natürlich auch Homoeheprobleme. Diese und anderen Gender-Wahnsinn haben die Titanic-Zeichner Hauck & Bauer, Rudi Hurzlmeier und Marcus Rattelschneck mit spitzer Feder aufgespießt oder sich altmeisterlich malend genähert.
Dabei ist ein Potpourri entstanden, das einen schallend lachen oder aber auch das Lachen im Halse stecken bleiben lässt.

Vernissage am 6. Juni 2015 ab 18:00 Uhr.

From Russia with Love – Exhibition von Sergey Sovkov

Sergey Sovkov, Kunstbehandlung

From Russia with Love
Ausstellung von Sergey Sovkov
26. Februar – 21. März 2015

In seiner ersten Einzelausstellung in Deutschland zeigen wir Werke des aus Tobolsk stammenden Künstlers Sergey Sovkov, Jg. 1972. Von 1997 bis 2004 durchlief Sergey Sovkov eine klassische akademische Ausbildung in bildender Kunst, um 2004 am international renommierten staatlichen Repin Institut in St. Petersburg diese Ausbildung abzuschließen.
Ein wesentlicher Bestandteil seines Werkes ist der männliche Akt, in Zeichnungen, Pastellen und Ölgemälden. Wobei sich Letztere durch eine sehr spezielle, unverwechselbare Maltechnik auszeichnen, die in ihrer Farbigkeit und Farbwahl an figürliche Mosaike oder expressionistische Glasfenster erinnert.

Unschwer zu erkennen sind seine Modelle russische Männer, die er oft in natürlicher Umgebung darstellt. Das ist in Putins sonderbarem Reich bereits ein Umstand, der unter die absonderlichen Gesetze der „homosexuellen Propaganda“ fällt. Mit der Konsequenz, dass Sergey Sovkov Anfang vor kurzem seine Stelle als Dozent für Bildende Künste aufgeben musste.
Die Vernissage findet am 26.02.2015 ab 20:00 Uhr in Anwesenheit des Künstlers statt. Hierzu sowie zum Besuch der Ausstellung laden wir Sie hiermit herzlich einl.
Alle Exponate der Ausstellung finden sich wie gewohnt ab dem Abend der Ausstellungseröffnung auf unserer Homepage.

From Russia with Love – Exhibition by Sergey Sovkov

Sergey Sovkov

From Russia with Love
Exhibition by Sergey Sovkov
26.02. – 23.03.2015

Some are still around: the good news from Russia.
This one is about an unconventional artist, who refused to stop painting exactly what he finds appealing and is most interested in: The fascination of the male nude portrait Sergey Sovkov, born 1972, lives and works in Tolyatti, a city on the shores of the Volga, which is known mostly for their large automobile industry. From 1997 until 2004 Sergey Sovkov passed through a classic academic education in fine arts, which he completed in 2004 at the internationally renowned State Academy ‘Repin’ in St. Petersburg.
A crucial element of his work is, besides still lives and cityscapes, the male nude portrait, in drawings, pastels and above all painted in oil. Whereas these stand out due to their specific and unmistakable technique; especially their richness and choice of colours are a reminder to figural mosaics or expressionistic stained-glass windows.
Without doubt his models are Russian men, who are depicted in their natural environment. That is in Putins weird empire already a fact, which falls under the outlandish laws of ‘homosexual propaganda’. The consequence being that Sergey Sovkov had to resign from his post as a lecturer for fine arts.